HRM in Krisenzeiten

Rolle des HRMs während Unternehmenskrisen

Die Rolle des HRMs während Unternehmenskrisen

Bei unternehmerischen Krisen muss sich das Human Resource Management (HRM) proaktiv einbringen, um Mitarbeitende motiviert zu halten und weiter an das Unternehmen zu binden. Personal ist in schwierigen Zeiten eine wertvolle Ressource, die nicht vernachlässigt werden darf.

Bindung von Mitarbeitenden / Retention Management

Wenn sich ein Unternehmen in einer Krise befindet, ist es wichtig, High-Performer zu identifizieren und diesen zukünftige Perspektiven im Betrieb für die Zeit nach der Krise aufzuzeigen (Winnen et al., 2018). Qualifizierte Mitarbeitende haben am Arbeitsmarkt im Vergleich zu Low-Performern die besseren Chancen sich einen anderen Job zu suchen. Deshalb ist es für Unternehmen wichtig, gerade diese Mitarbeitenden und damit deren Humankapital zu binden, um die unternehmerische Performance so hoch wie möglich zu halten. Die High-Performer gilt es konstant zu motivieren, da diese es schaffen können das Unternehmen aus der Krise zu manövrieren bzw. einen wertvollen Beitrag dazu zu leisten. Eine kontinuierliche Kommunikation mit den Mitarbeitenden und den Arbeitnehmervertretungen ist hierfür unerlässlich, um Sicherheit zu geben.

Unternehmens-/Personalstrategie auch in der Krise?

Ja! Das HRM sollte in die Erarbeitung einer neuen Unternehmensstrategie einbezogen werden. Die Personalabteilung kennt die Mitarbeitenden sowie deren Fähigkeiten und Fertigkeiten. Aus diesem Grund kann das HRM bei der Erarbeitung einer neuen Unternehmensstrategie wertvolle Beiträge leisten. Daraus leitet sich dann die Personalstrategie ab, die dann – auch in Krisenzeiten – eine Personalentwicklungsplanung enthalten sollte. Auf Basis dieser Planung können vorhandene Mitarbeitende bestmöglich auf die Bewältigung der Krise eingestimmt werden, indem notwendige Qualifizierungsmaßnahmen eingeleitet werden. Somit kann das vorhandene und das neu aufgebaute Humankapital dazu genutzt werden, um die Krise gut zu meistern.

Zukunftsperspektiven schaffen

Eine ganzheitliche Betrachtungsweise der Krise gibt einem Unternehmen die Möglichkeit für sich selbst und die Beschäftigten Zukunftsaussichten aufzuzeigen. Durch Einbezug aller Beteiligten entsteht ein gemeinsames Verständnis für die anstehenden Veränderungen und diese gilt es gemeinsam zu bewältigen.

Quellen: Winnen, L., van der Leeuw-Holtvoeth, L., Lax, A., Morzfeld, K. und Tirrel, H. (2018), „The role of human resource management in corporate crises. How HR can successfully make a contribution to turnaround management“, International Journal of Strategic Management, Vol. 18, No. 2, pp. 13-40.

Photo by Ryoji Iwata on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen