Was bedeutet Lean? Das Missverständnis vom schlanken Management

Veröffentlicht von / 5. August 2017 / Kategorie: Blog / Keine Kommentare

In deutschen Texten wird lean fast durchgängig mit „schlank“ und Lean Management mit „schlankem Management“ übersetzt, bei dem es darum gehe, sparsam mit Ressourcen umzugehen. Bevor wir Luft holen können, nimmt das Unheil seinen Lauf: Schlank, sparsam mit Mitarbeitern, dann ist Lean wohl so etwas wie ein Programm zum Personalabbau.

Was für ein unheilvolles Missverständnis! Dadurch verursacht, dass sich das Wort „lean“ am allerehesten mit „mager“ übersetzen lässt. Ein Begriff, der in beiden Sprachen mehrdeutig verwendet wird: Im Modelgeschäft und im Alltagsgebrauch im Sinne von „schlank“ oder „unterernährt“, während ihn ein Schlachter wertschätzend und preissteigernd einsetzt, weil sein Fleisch mehr aus Muskeln als aus Fett besteht. Und in diese Richtung zielt das Wort „lean“ in der Organisationslehre, mit einer „mageren“ Organisation ist eine gemeint, die leistungsfähig und athletisch ist, weil sie ohne Verschwendung auskommt.

Und wie geht das genau? Klassisch organisierte Unternehmen arbeiten überwiegend mit einer festen Zahl spezialisierter Personalstellen und Push-Steuerung (= Aufgaben werden kundenunabhängig geplant und ohne Rücksicht auf die bereits in Bearbeitung befindlichen Aufgaben übertragen). Beides zusammen führt bei schwankendem Arbeitsanfall zu Aufgaben-Beständen, Wartezeiten und Verschwendung, weil die feste vorhandene Arbeitszeit nur zufällig zum Arbeitsanfall passen kann. Das Ausmaß erkennen wir, indem wir ermitteln, wie schnell ein einziges Produkt theoretisch fertig sein könnte, wenn wir ansonsten nichts zu tun hätten. Dann vergleichen wir diese „physikalisch minimale Lieferzeit“ mit der tatsächlich benötigten, der Unterschied zwischen beiden gibt Auskunft über das Ausmaß an Liegezeiten und Verschwendung. In der Praxis finden wir dabei nicht selten Lieferzeiten, die 40 bis 50 mal länger sind, als eigentlich nötig.

Flexibilisieren wir unsere Kapazitäten und ersetzen wir mit der Lean-Einführung Push- durch Pull-Steuerung (= die Aufgaben in Arbeit werden begrenzt, indem wir nur auf Wunsch des Kunden und erst dann neue Aufgaben beginnen, wenn die vorherigen abgeschlossen sind), beginnt die Arbeit zu fließen, Verschwendung wird zurückgedrängt und Lieferzeiten sinken.

Wenn wir gefragt werden, was Lean bedeutet, sagen wir deshalb gern: Arbeit fließt. Wie ein breiter Strom, ruhig und zügig, ohne Stillstand, Lücken, Umwege, Plätschern, Schäumen oder Spritzer. Und deshalb ist Lean auch das kraftvollste Mittel, das wir kennen, zu kürzesten Lieferzeiten und Effizienz zu finden, um die Wachstumskräfte in einem Unternehmen zu entfesseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen